Klosterleben erleben

Die Beweggründe für eine Auszeit im Kloster sind vielfältig. Die einen suchen Erholung fernab von Medien- und Reizüberflutung. Andere möchten Ihre Spiritualität vertiefen, neue Orientierung im Leben finden oder in Meditationspraktiken eingeführt werden.

Ganz gleich wozu du ein Kloster aufsuchst – eine Atmosphäre der Stille wird dich in den meisten Klöstern umfangen. Wie wohltuend oder auch herausfordernd das sein kann, kannst du während einem Klosteraufenthalt erleben.

Jahrhundertealte Schätze

Klöster als Kraft- und Weisheitsorte

Klöster sind Rückzugsorte, Besinnungsorte und Kraftorte. Der radikal andere Lebensstil der Bewohner traditioneller Klöster fasziniert. Eine klare Tagesstruktur, ein positives Miteinander, die gelebte Spiritualität, das Gebäude, die Stille – eine Klosterauszeit kann tiefer erholen und exotischer sein als ein Südseeurlaub. Wer einmal dort war, kommt meist wieder.

Mit ihrer Jahrhunderte alten Tradition und Erfahrung hüten besonders Klöster bewährte Weisheiten eines wohltuenden Lebensstils. Ob Heilkräuter aus dem Klostergarten, kontemplative Übungen oder das Wissen über die richtige Lebensbalance – Klöster bergen trotz ihrer meist bescheidenen Art und Weise einen großen Schatz.


Buch-Empfehlungen zum Klosterleben und Stille-Auszeiten

Geborgen in der Stille

Besinnliche Gedanken aus dem Kloster

In dieser Anthologie berichten Menschen, die Stille in einem Kloster erfahren haben, von ihren Erlebnissen. Ihre Gedanken, Berichte und Weisheiten inspirieren dazu, selbst nach Stille zu suchen und ihre wohltuende Kraft zu entdecken.
Ein Buch, um zur Ruhe zu kommen und sich innerlich und äußerlich selbst zu begegnen. Die Texte zeigen auf, worum es im Leben wirklich geht.

Mit Texten von Anselm Grün, Notker Wolf, Bernardin Schellenberger, Schwester Jordana, Teresa Zukic, Gisela Ibele, Ursula Hertewich, Henri Nouwen etc.


Thema klosterleben

Besinnliche Gedanken aus dem Kloster

Rudolf Walter

Es gibt eine tiefe Sehnsucht nach dem, was Beständigkeit, Ruhe, Gemeinschaft, Sinn verspricht. Klöster werden heute von immer mehr Menschen als Ankerpunkte für solche Sehnsüchte erfahren: als in unserer Nähe erreichbare Inseln der Klarheit, der Stille und Besinnung. Als Orte der Tradition und Dauer. Als Plätze gesünderen, naturnahen Lebens und eines sanfteren Wirtschaftens. Als Chance – gerade in Krisen und Entscheidungssituationen – den Lebenskompass neu zu justieren.

Dieses sorgsam gestaltete Themenheft der Zeitschrift „einfach leben“ ist eine Art spiritueller Kurzreiseführer. Es gewährt kostbare Einblicke in das Lebenswissen einer großen Tradition und inspiriert dazu, den inneren Reichtum und die heilsame Kraft der Klöster für sich zu entdecken. Mit zahlreichen informativen Tipps und Internet-Links.
36 Seiten (inkl. kartoniertem Umschlag), hochwertiges Bilderdruckpapier, frei von Anzeigen, durchgehend farbig bebildert.


Atem holen im Kloster

Ein Reiseführer für Körper, Geist und Seele

Petra Altmann

Faszinierende Baukunst, traumhaft schöne Gärten, imposante Bibliotheken, Chorgesang, Gebet und Gemeinschaft. Klöster faszinieren seit jeher als Orte der Ruhe und der Einkehr, als besondere Plätze zwischen Himmel und Erde. Heute bieten viele Klöster besondere Angebote für Menschen an, die im Alltagsstress wieder zu sich selbst finden wollen und Erholung suchen, die dem ganzen Menschen dient: Körper, Geist und Seele. Die Klosterspezialistin Petra Altmann bietet mit „Atem holen im Kloster“ einen aktuellen Überblick über die interessantesten klösterlichen Angebote zur Besinnung, Entspannung und Selbstfindung. Dieses durchgehend bebilderte Klosterhandbuch schickt den Leser auf eine außergewöhnliche Entdeckungsreise durch die schönsten Klöster Deutschlands, die von Wellness und Heilkunde über Gastronomie und Kunst auch vielfältige Möglichkeiten zum „Kloster auf Zeit“ anbieten.


Ich hörte auf die Stille

Sieben Monate im Kloster

Henri J. M. Nouwen

Sieben Monate nahm Henri Nouwen am Leben der Mönche im Trappistenkloster Genesee Abbey im Staat New York teil. Er unterstellte sich den Regeln des Schweigens, der Handarbeit, der Kontemplation und der geistlichen Führung des Abtes. Tagebuchnotizen aus dieser Zeit dienten ihm später als Grundlage für die beeindruckende und mitreißende Schilderung seiner Reise in eine andere Welt. Sein Buch beschreibt einen Weg der Mystik und der Praxis. Nouwen durchlebt das völlig Ungewohnte, ihm widerfährt ein Wechsel von Irritation und Anziehung. Enttäuschungen und Krisen schlagen um in Momente der Erkenntnis und Erfüllung, und er spürt seinen spirituellen Wurzeln nach, die im Schweigen, im Gehorsam und in der Kontemplation liegen. Dieser Erfahrungsbericht, der überraschende Einblicke in eine Trappistenabtei gewährt, zieht uns in seinen Bann und ist ein spiritueller Klassiker der Gegenwart. »Weit über den Rahmen eines Trappistenklosters hinaus kann dieses Buch jedem Christen fruchtbare Impulse und Erfahrungen für sein eigenes Leben des Gebets und der Meditation vermitteln.« (Bernardin Schellenberger, aus dem Vorwort)